001 Bild.jpg002 Bild.jpg003 Bild.jpg004 Bild.jpg005 Bild.jpg006 Bild.jpg007 Bild.jpg008 Bild.jpg009 Bild.jpg010 Bild.jpg011 Bild.jpg

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER WEBSITE DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR HIRSCHAU


Dodge - Das erste Löschfahrzeug in Hirschau

Hersteller: Dodge Trucks Chrysler

Baujahr: 1944

Leistung: 95 PS

Hubraum: 3742 cm3

Zylinder: 6

Leergewicht: 3380 Kg

Zul. Gesamtgewicht: 6580 Kg

Dodge 1 hp

Und wie kamen wir zu unserem ersten Löschfahrzeug

(aus dem Protokollbuch der Feuerwehr Hirschau 1951)

Unsere Wehr befasste sich schon seit langem mit dem Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges. Jedoch der Anschaffungspreis war zu hoch und der Ankauf scheiterte endgültig wegen der Nichtgewährung der notwendigen Höhe des Staatszuschusses. Am 1. Mai 1950 nun fuhr die Freiw. Feuerwehr Pfreimd durch Hirschau und hielt hier kurze Rast. Das Löschfahrzeug, es handelte sich um einen 3,5 to Dodge aus US-Heeresbeständen (Steg), gefiel sehr gut. Kommandant Josef Widder hat sich von der Brauchbarkeit des Fahrzeuges sogleich überzeugt und sich sofort mit Pfreimd über die Ankaufsmöglichkeiten in Verbindung gesetzt. Bereits am 2.Mai 1950 sprach der Kommandant bei Bürgermeister Lederer Georg und Verwaltungsinspektor Alois Karl vor um den Ankauf eines solchen Fahrzeuges zu beratschlagen. Auch diese beiden Herren interessierten sich sehr und setzten sich sofort telefonisch mit dem Steg-Lager Kitzingen in Verbindung. Zwei Tage darauf fuhren Bürgermeister Lederer , Verw. Insp. Karl  Stadtrat Ritter und der Kommandant nach Pfreimd um das Fahrzeug nochmals eingehend zu besichtigen. Die Prüfung fiel zur vollen Zufriedenheit der Herren aus. Und bereits einige Tage darauf fuhren die vorbezeichnetet Herren mit Herrn Max Heinrich im Wagen des Herrn Ritter nach Kitzingen um sich ein solches Fahrzeug zu besorgen. Aber wie war die Überraschung in Hirschau als am darauffolgenden Tage morgens die Herren mit einem 3,5 to Dodge und einem Tankanhänger in Hirschau einrollten. Bereits am Tage nach Eintreffen des Fahrzeuges konnte die Einsatzfähigkeit des Fahrzeuges  bei einem Waldbrand bei Gebenbach und einige Tage darauf bei einem Waldbrand in der Waldung des Herrn Franz Dorfner unter Beweis gestellt werden. Ohne Mühe zog das Fahrzeug den vollen Tankanhänger und die Mannschaft über ein ansteigendes frischgepflügtes Feld . Der Tankanhänger fast 2500 l. Die Begeisterung in der Wehr war allgemein groß. Die nächsten Wochen dienten der Wehr um dem Fahrzeug ein neues feuerwehrmäßiges und würdiges Aussehen zu geben. Sämtliche Arbeiten wurden von der aktiven Wehr kostenlos ausgeführt. Die Männer gaben sich redliche Mühe das Fahrzeug so auszurüsten, das es jeder Lage gerecht wurde. Heute ist der Dodge von der Wehr nicht mehr wegzudenken und für die Hirschauer und die Umgebung zum unentbehrlichen Hilfsmittel geworden.

Dodge 2 hp

Dodge 3 hp

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla